Der Verwandtschaftsgrad steigt und steigt…!

Dies ist der Grundtenor unserer neuen ALL-Mitteilung, welche sich aktuell im Druck befindet. Die Zuchtwertschätzung vom 06.12.2016 kann die Redakteure nur bestätigen. Wir dürfen bereits an dieser Stelle spannende Neuigkeiten druckfrisch für die Weihnachtsfeiertage ankündigen.

Vor einiger Zeit wurde der Titel eines sehr erfolgreichen Western - „Die glorreichen Sieben“ - symbolisch auf die populationsprägenden Bullenväter in der Holsteinzucht übertragen. Bolton, Goldwin, Jocko Besne, BW Marshall, O-Man, Planet und Shottle (BGJMOPS) haben der Rasse ihren Stempel aufgedrückt. Leider hat sich die Voraussage, dass die genomische Zuchtwertschätzung helfen wird, die genetischen Alternativen zu identifizieren und in der Population stärker zu etablieren, nicht bewahrheitet.

Eine einfache Analyse der jeweiligen TOP-50 Bullen in der Zuchtwertschätzung vom Dezember 2016 in den Rubriken „Aktive Bullen mit genomischen oder töchterbasierten Zuchtwerten“ liefert weitere untrügliche Indizien.  Um in der Westernsprache zu bleiben. Vier Cowboys haben abgesattelt. BOLTON, O-MAN und PLANET geben eindeutig den Ton bei den Bullen mit genomischen Zuchtwerten an (Geburtsjahr 2013-2016).  Die alphabetische Namensvielfalt ist nicht mit genetischer Mannigfaltigkeit zu verwechseln. Verfolgt man die Pedigrees über die väterlichen Linien zurück, so lassen sich die Bullen relativ schnell auf die benannten Bullen als direkter Vorfahre zurückverfolgen. O-Man konnte im direkten Vergleich mit der Rubrik „töchterbasierte Zuchtwerte“ seinen Einfluss, insbesondere über die Mutter-Väter, noch ausbauen. Sorgenvoll betrachten wir die Veränderungen auf der Mutter-Vater Seite. Die Anzahl der verschiedenen Bullen hat sich um die Hälfte reduziert. O-Man und Planet dominieren unter den TOP-50 der Bullen mit genomischen Zuchtwerten mit fast 84 % der Mutter-Vater Linie. Details entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Tabelle. 

Väterliche Vorfahren Analyse der aktiven TOP-50, Zuchtwertschätzung 12/2016

Direkter Vorfahre

Name

Aktive Bullen -genomischer ZW

Aktive Bullen – töchterbasierter ZW

Vater

Mutter-Vater

Vater

Mutter-Vater

BOLTON

10

1

2

2

GOLDWIN

 

 

1

8

JOCKO BESNE

 

 

 

1

BW MARSHALL

 

2

1

4

O-MAN

26

31

24

14

PLANET

14

11

11

2

SHOTTLE

 

 

7

4

Sonstige

 

 

 

 

AMEL

 

2

 

1

GIBOR

 

 

 

2

LAWN BOY

 

1

 

 

LAUDAN

 

 

 

1

LIGHTNING

 

 

 

1

LUKAS

 

1

 

 

MTOTO

 

1

 

1

OUTSIDE

 

 

 

3

RAMOS

 

 

 

1

SOUTHWIND

 

 

 

1

STARLEADER

 

 

 

1

STEP

 

 

 

1

STORM

 

 

 

1

SUDAN

 

 

3

 

TITANIC

 

 

1

 

WINCHESTER

 

 

 

1

Summe

50

50

50

50

 

Um unsere Vorgehensweise verständlicher zu machen, haben wir für Sie exemplarisch die Untersuchung für die TOP-10 der Bullen mit genomischen Zuchtwerten beigefügt.

Top Genomics 16

 

Die Situation wird unserem Zuchtbeirat zukünftig die Selektion neuer ALL-Logo Bullen keinesfalls erleichtern. Ohne Frage finden sich unter den TOP-50 töchtergeprüfte Bullen mit außergewöhnlichen Zuchtwertketten. Die große Frage ist, wie wir mit diesen Bullen im Sinne der Erhaltung der genetischen Vielfalt umgehen werden. Eine Grundsatzfrage, die für den Moment die Nominierung neuer ALL-Logo Bullen hemmt.

Zur Zuchtwertschätzung für die ALL-Logo-Bullen

Die Kollektion der töchtergeprüften ALL-LOGO-Bullen konnte 3.625 neue Töchter seit 08/2016 verbuchen. Hinzu kommen in dieser Kategorie 12.123 Erstbesamungen. Beachtliche Zahlen für diese Gruppe, die aktuell nur 11 Bullen umfasst. Ein eindeutiger Vertrauensbeweis für diese Genetik.

Ebenso intensiv werden BOLARO, BUSHMAN und CITIZEN nachgefragt. Beinahe paritätisch verteilt wurden in den vergangenen vier Monaten 8.949 Erstbesamungen für diese Bullen registriert.

Für alle Bullen kann eine hohe Zuchtwertstabilität festgestellt werden. Details entnehmen Sie bitte der Zuchtwertabweichungsanalyse, in der wir auch die Veränderungen der neun von der ALL empfohlenen internationalen Vererber gelistet haben. Diese Gruppe erreichte einen Zuwachs von 17.180 Töchtern seit der letzten Zuchtwertschätzung.

Die bedeutendste Zuchtwertveränderung war die Abschreibung von 19 Punkten im RZN bei SURAN. Dieses Phänomen haben wir in ähnlicher Weise bei seinem Vater SUPER vor einiger Zeit gesehen. Dieser hat sich danach mit weiteren Töchterzuwächsen von dieser Schwäche erholt und ist heute der Bulle mit dem höchsten RZN (133) bei den internationalen Bullen. Wir sind gespannt, welche Entwicklung SURAN nehmen wird.

Bei den Nachzuchtbesichtigungen ist uns BIATHLON bei der Nikolausschau in Bismark besonders positiv aufgefallen. Die vorgestellte Sammlung gewinnt an Wertigkeit, wenn man bedenkt, dass sie aus einer sehr kleinen Töchterzahl (155 Stück) selektiert werden musste.  

So haben wir BIATHLON gesehen: Normal bis hellbunt gezeichnete, mittelrahmige, starke Kühe mit guter Beckenlage und -breite; Fundamente durchweg trocken, Trachten hoch genug, Winkelung genau richtig. Sehr hoch und breit angesetzte Euter mit ordentlicher, für Melkroboter geeigneter Strichplatzierung, wobei das Zentralband stark genug erscheint. Gespannt sind wir, wie sich die bereits gut entwickelten Färsen, als Mehrkalbskuh präsentieren. In dieser Hinsicht muss man sicher warten, was die Zeit bringt. Im Moment ist der Bulle eine wohltuende Alternative zu den heute meist überfeinerten, auf Leistung getrimmten jungen "Vererbern" und er sollte auch so eingesetzt werden: Auf größere Kühe, die Kraft und Euterqualität brauchen.



< Zurück zur Übersicht