Bundesjungzüchtertreffen 2016 in Leer mit überragenden Leistungen

Die Gesamtsieger vornweg: Wir gratulieren dem 18jährigen Gerrit Kumlehn aus Holzminden, MAR-VER (ALL-Neumitglied) bei den Junioren und dem 22jährigen Torben Melbaum aus Haselünne, MAR-WE bei den Senioren für die meist erzielten Punkte in der Kombination aus Clipping- und Vorführwettbewerb beim Bundesjungzüchter-Treffen in Leer/Ostfriesland 2016. Bedingt durch ihre überragenden Leistungen wurden sie mit den begehrten Tickets für den europäischen Wettbewerb anlässlich der Europaschau im Juni 2016 in Colmar/Frankreich belohnt.

Begonnen hat das BuJuZu-Treffen mit dem am 01.April stattfindenden Bundesentscheid in der Tierbeurteilung, für welchen Thomas Helmers, Veenhusen, Betrieb und Kühe zur Verfügung gestellt hat. Hier galt es zwei Färsenklassen zu rangieren und 3 Einzeltiere in ihren Merkmalen zu beschreiben.

Den Bundessieg der Junioren errang dabei Wiebke Pohlmann aus Willingen (ZBH) vor Keno Naatjes, Mormerland (VOST) und Erik Büscherhoff, Mühlen (MAR-WE). Sie verwiesen eine hohe weitere Teilnehmerzahl von 53 auf nachfolgende Plätze, da zur Tierbeurteilung auch jüngere Jungzüchter zugelassen wurden. Schlussendlich machten den Bundessieger der Senioren die ostfriesischen Jungzüchter unter sich aus: Am Ende hatte Heiko Andreßen aus Großefehn die Nase vorn, es folgten Gerrit Baumann aus Esens und Immo Beening aus Westoverledingen. Hierbei gingen insgesamt 39 Teilnehmer an den Start. Die Überlegenheit der VOST-Jungzüchter wurde auch in der durchgeführten Mannschaftswertung deutlich. Hier gewannen die „Ossis“ vor „Wittmund-VOST“; dritte wurde die Mannschaft „J.J.W.“ von der ZBH.

Alle Einzelergebnisse sind unter anderem einer Aufstellung der Masterrind GmbH (www.masterrind.com)  zu entnehmen.

 

Als zweiter Programmpunkt des ersten Tages galt der Clipping-Wettbewerb. Wurden in früheren Jahren den Teilnehmern noch fremde Rinder zugelost, mussten die Teilnehmer in diesem Jahr erstmalig das eigene Tier für den am nächsten Tag vorgesehenen Vorführ- und Typ-Wettbewerb vorbereiten. Vor Beginn kontrollierte der Preisrichter, ALL-Mitglied Eike Spangenberg, ob die Richtlinien eingehalten worden waren, wie beispielsweise das Jungrind mindestens 6 Wochen vor dem Termin nicht zu clippen.

Nach jeweils zwei Stunden sehr intensiver Arbeit wurden zunächst nur die Top- Ten im Junior- und Senior-Bereich genannt, denn erst zur Gesamtsiegerehrung am Ende des zweiten Tages gab man die Champions bekannt. Diesen Titel erkämpften sich Gerrit Kumlehn mit seinem Sieg vor Tabea Cramer, VOST und Saskia Gödecker, MAR-VER in der Juniorklasse. In der Seniorklasse gewann Jonas Mehlbaum, MAR-WE, vor seinem Bruder Torben und Nienke Bakker, VOST.

Ein weiterer erstmalig durchgeführter Wettbewerb erstreckte sich über die gesamte Dauer der Veranstaltung: 16 unabhängige Bewerter vergaben Punkte für Präsentation, Sauberkeit, Informationsgehalt und Zusammenhalt der elf Teams in der Stallgasse. Diese herausragende Idee, die eine nie erlebte Sauberkeit und Solidarität in der Stallgasse nach sich zog, hätte wie die gesamte Veranstaltung viel mehr Publikum verdient. Auch das „Haupt- und Ehrenamt“ der Zuchtverbände versäumte fast komplett die Gelegenheit, ihren zukünftigen Mitgliedern beim wichtigsten Jungzüchter-Event des Jahres die Ehre ihrer Anwesenheit zuteil werden zu lassen. Den Sieg im Teamwettbewerb errang das Team der Rinder-Allianz knapp vor MAR-WE und MAR-VER.

Auch beim am zweiten Tag stattfindenden Vorführwettbewerb hatte ALL-Mitglied Eike Spangenberg die Ehre das Amt des Preisrichters übernehmen zu dürfen; er rangierte zügig und gab anschließend gut nachvollziehbare Begründungen für seine Entscheidungen am Mikrofon bekannt.

Nach einer spannenden Endrunde ging der Bundessieg der Junioren an den 19jährigen Devon Lohmöller aus Emsbüren (MAR-WE); er verwies Christian Wachtel, Gardelegen (RA-ST) und Leonie Wiewer, Drensteinfurt (RUW) auf die Plätze zwei und drei. Torben Melbaum aus Haselünne wurde Bundessieger der Senioren vor dem ALL-Zuchtbeiratsmitglied Lennert Landwehr, Steinhagen (RUW) und Nienke Bakker, Wittmund (VOST).

Den am Nachmittag folgenden Typwettbewerb richtete All-Mitglied Andrea Uhrig; auch sie fällte ihre manchmal sehr schwierigen Entscheidungen souverän und mit einer klaren Kommentierung.

Bei den jüngeren Tieren (6-12 Monate) war die rotbunte Brekem-Tochter WR KATE von der Wiewer-Rellmann GbR aus Drensteinfurt (RUW) nicht zu schlagen; sie gewann vor der Armani-Tochter LOH TJ ALESSIA von Melbaum/Lohmöller aus Emsbüren (MAR-WE) und der Soko-Red-Tochter TWR ELLI-Red von Alena Wortmann, Martfeld (MAR-VER). Extrem spannend wurde noch einmal die letzte Entscheidung des Tages: Bundestypsiegerin der älteren Jungrinder wurde die Sid-Tochter LOH TJ CHERRYLADY von Melbaum/Lohmöller, die bereits im Januar auf der Swiss Expo in Lausanne einen sehr guten fünften Platz erzielen konnte. Auf dem Reservesiegerplatz folgte die Brawler-Tochter NELLY vom ALL-Mitgliedsbetrieb Viering GbR, Landau (ZBH) vor der Defiant-Tochter CAPRI RDC von Hoos/v. Dalwig aus Schauenburg (ZBH). Auch diese Einzelergebnisse sind unter anderem auf der Homepage der Masterrind GmbH (www.masterrind.com) nachzulesen.

Die ALL gratuliert allen Siegern und Platzierten recht herzlich und bedankt sich für die freundliche Zusammenarbeit mit Nina Kleemann (Fotos). Wir freuen uns auf den Europa-Wettbewerb in Colmar.

W.S.

Fotoeindrücke - Bundesjungzüchtertreffen 2016 in Leer




< Zurück zur Übersicht